April 2021

Leitfaden – Dreirad fahren leicht gemacht

Tipps & Tricks

 

 

Lieber zukünftiger Dreiradfahrer,

aller Anfang ist schwer und doch macht Übung bekanntlich den Meister. Dabei sind ein Päckchen Geduld und viel Wohlwollen mit sich selbst oft die besten Begleiter, wenn es darum geht, etwas Neues zu erlernen. Mit diesem Leitfaden wollen wir Sie dabei unterstützen, sicher auf dem Dreirad zu sitzen und voranzukommen. Ganz wichtig: Seien Sie nachsichtig mit sich selbst. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Typisch für den Anfang: Das Dreirad zieht nach links oder rechts

Wenn Sie sich als Erwachsener erstmalig auf ein Dreirad setzen und beim Lenken das Gefühl haben, dass es nach rechts oder links zieht, ist das nicht weiter tragisch. Dieses anfängliche Problem teilen Sie mit rund 50 Prozent aller Menschen, die sonst ein Zweirad gewohnt sind. Und das ganz unabhängig von Alter oder Handicap. Erinnern Sie sich zurück: Als Kleinkind haben Sie sicher schon einmal auf dem Dreirad gesessen und sind nach ein paar Übungsrunden fröhlich in der Gegend herumgekurvt. Als dann das Zweirad kam, gab es eine harte Zeit des Umgewöhnens. Plötzlich mussten Sie anstelle des Lenkbügels mit der Gewichtsverlagerung lenken. Nun geht es darum, diesen Prozess wieder umzukehren. Die gute Nachricht: Sie können sich dabei völlig entspannen, denn das Dreirad kippt nicht um.

Lenken mit dem Dreirad

Um ihr Dreirad zu lenken, brauchen Sie ausschließlich den Lenkerbügel zu bewegen und nicht den Oberkörper zur Seite neigen. Denn wenn Sie sich zum Beispiel nach rechts neigen, um nach rechts zu fahren (Bild 3), ziehen Sie automatisch mit dem linken Arm so am Lenker, das Sie nach links fahren. Also genau in die entgegengesetzte Richtung, in die Sie fahren wollen. Um das zu vermeiden, müssen Sie den Oberkörper nur aufrecht halten. Das ist schon alles. Am einfachsten gelingt der Einstieg ins Dreiradfahren, wenn Sie zunächst gemeinsam mit einer Hilfsperson auf einem großen Platz ohne Hindernisse üben. Das Wichtigste: Setzen Sie sich nicht unter Druck und erfreuen Sie sich auch an kleinen Fortschritten. Sie werden sehen: Mit etwas Übung werden Sie sich von Mal zu Mal sicherer fühlen.

Praktische Tipps

Zunächst stellen Sie das Dreirad auf eine ebene Fläche und ziehen die Feststellbremse an. Nun wird das Dreirad auf Ihre Körpermaße eingestellt. Am besten lassen Sie sich hierbei von einer anderen Person helfen. Wenn Sie nun auf dem Sattel sitzen, die Hände beide am Lenker halten, sollten Sie den Oberkörper etwa zehn Grad nach vorn gebeugt haben. Das können Sie durch die Einstellung der Lenkerhöhe und Lenkerneigung sowie durch die Sattelkolbenposition beeinflussen. Die Sattelhöhe sollte dabei so eingestellt sein, dass Sie bei senkrechter Pedalposition die Beine fast vollständig strecken können (Bild 2). Achten Sie darauf, dass alle Schrauben vom Dreirad fest angezogen sind und der Luftdruck der Reifen stimmt (Siehe hierzu auch die Gebrauchsanleitung).

Um sich mit Ihrem Dreirad vertraut zu machen, neigen Sie zunächst Ihren Oberkörper mehrmals weit nach rechts und nach links (Bild 3). Achten Sie darauf, dass die Feststellbremse angezogen ist. Sie werden bald merken, wie standfest das Dreirad ist. Beachten Sie aber auch, dass auf schräger Fläche oder bei rasanten Kurvenfahrten die Kippsicherheit auch Ihre Grenzen hat.
 

Bitten Sie nun eine Hilfsperson, sich vor das Dreirad zu stellen und bei langsamer Fahrt im 1. Gang den Lenkerbügel mit festzuhalten, damit Sie in die gewünschte Richtung fahren können (Bild 4). Konzentrieren Sie sich darauf, den Oberkörper senkrecht zu halten.

Sofern Sie bei der Fahrt den Lenkerbügel sehr verkrampft festhalten und dadurch die Richtung nicht einhalten können, versuchen Sie mal nur mit den Fingerspitzen zu lenken. Wichtig ist dabei, dass Sie nicht auf das Vorderrad schauen, sondern mit den Augen den Punkt anvisieren, den Sie anfahren wollen. Auch dabei immer den Oberkörper schön senkrecht halten! Wenn Sie diese Übungen häufiger und an mehreren Tagen hintereinander mit etwas Ausdauer absolvieren, wird sich der Erfolg garantiert bald einstellen. Nun können Sie auch ruhig einen größeren Gang einlegen und schneller fahren. Aber Vorsicht: Wenn Sie noch unsicher beim Lenken sind, springen Sie niemals vom Sattel! Bleiben Sie sitzen, betätigen Sie beide Bremsen und halten Sie an. Danach konzentrieren Sie sich einfach erneut und setzen Ihre Fahrt fort.

Allgemeine Hinweise


•    Begeben Sie sich erst in den öffentlichen Straßenverkehr, wenn Sie sich absolut sicher im Umgang mit dem Dreirad fühlen

•    Beachten Sie immer die Straßenverkehrsregeln und verzichten Sie im Zweifelsfall auf Ihr Vorfahrtsrecht

•    Meiden Sie Wegstrecken mit großer seitlicher Neigung und fahren Sie Hindernisse und Bordsteinkanten möglichst im rechten Winkel an, damit ein Umkippen ausgeschlossen wird

•    Lesen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch und beachten Sie die dort dokumentierten Vorschriften und Hinweise

•    Behandeln Sie Ihr Dreirad pfleglich und lassen Sie regelmäßig die vorgeschriebenen Inspektionen vornehmen, damit der nötige Sicherheitsstandard erhalten bleibt


Wenn Sie all diese Hinweise beherzigen, werden Sie ein völlig neues Gefühl der Mobilität und der Lebensqualität erleben. Wir wünschen Ihnen dabei viel Spaß, Freude und ganz besonders eine allzeit gute Fahrt!

Tipps & Tricks

Wenn Sie sich als Erwachsener erstmalig auf ein Dreirad setzen und beim Lenken das Gefühl haben, dass es nach rechts oder links zieht, ist das nicht…

Weiterlesen
Inside pfautec
Neuigkeiten

Frühling lässt sein blaues Band – mit dem Lenz kehrt auch bei pfautec frischer Wind und viel Schwung ins Unternehmen ein. Zu Beginn des neuen Jahres…

Weiterlesen
Tipps & Tricks

Die grundlegende Herausforderung beim Dreiradfahren liegt darin, mit den Armen zu lenken, ohne jedoch den Oberkörper zu bewegen. Als Zweiradfahrer…

Weiterlesen

Wertestark seit 1999

Tradition, Innovation und Sicherheit bilden seit jeher die Grundlage unserer Werte. Seit 1999 entwickeln wir mit viel Herzblut und Leidenschaft hochwertige Hilfen für Menschen mit und ohne Mobilitätseinschränkungen. Dabei verstehen wir uns als nahbare und zuverlässige Begleiter und legen viel Wert auf eine kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Wir bleiben am Puls der Zeit und halten mit den wachsenden Anforderungen der neuen Zeit Schritt. Unsere Motoren: Ein offenes Gehör für die Bedürfnisse unserer Kunden, aktive gesellschaftliche Verantwortung und der Wunsch, die Welt jeden Tag ein bisschen nachhaltiger zu gestalten.

WIR sind vor Ort

Erst testen dann kaufen

WIR schaffen Sicherheit

Unsere Erfahrung für Ihr gutes Gefühl

WIR sind „made in Germany“

Von A bis Z in Deutschland gefertigt

WIR sind ansprechbar

Mehr als die Schmiede von Hilfen

WIR sind nachhaltig

Inklusion auch in unseren Werkstätten

FAQ

Wir verfügen über ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 und die Herstellung der Spezialfahrzeuge erfolgt strikt nach den gesetzlichen Vorgaben. Umfangreiche Produkttests unabhängiger Stellen und ein hauseigener Rollenprüfstand sorgen zudem für Sicherheit. Darüber hinaus legen wir großen Wert auf Nachhaltigkeit und unsere hauseigenen Qualitätsstandards, darunter

  • Hauseigene Produktion, Montage und Vertrieb
  • Mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Produktion von Spezialrädern
  • "Made in Germany" – keine ausländischen Importe
  • Extrem belastbare Modelle, teilweise sogar bis zu 160 kg
  • Eine vielfältige Produktpalette
  • Kompetente Fachhandelspartner (europaweit)
  • Ein innovatives Traditionsunternehmen, bei dem Inklusion groß geschrieben wird

Bei einem Mitnahmeprodukt wie einer DVD oder Bettwäsche mag das einfach funktionieren. Allerdings sind unsere Räder erklärungsbedürftige Produkte, bei denen wir Sie gerne bestmöglich beraten möchten. Im Interesse unserer Kunden bleiben wir daher fachhandelorientiert.

Ja, das machen wir. Hierzu wird für das Fahrzeug eine TÜV-Abnahme mit Betriebserlaubnis beantragt. Dieses Fahrzeug darf dann nur mit einer entsprechenden Fahrerlaubnis und einem gültigen Versicherungskennzeichen betrieben werden.

Wir verfügen über ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 und die Herstellung der Spezialfahrzeuge erfolgt strikt nach den gesetzlichen Vorgaben. Umfangreiche Produkttests unabhängiger Stellen und ein hauseigener Rollenprüfstand sorgen zudem für Sicherheit. Darüber hinaus legen wir großen Wert auf Nachhaltigkeit und unsere hauseigenen Qualitätsstandards, darunter

  • Hauseigene Produktion, Montage und Vertrieb
  • Mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Produktion von Spezialrädern
  • "Made in Germany" – keine ausländischen Importe
  • Extrem belastbare Modelle, teilweise sogar bis zu 160 kg
  • Eine vielfältige Produktpalette
  • Kompetente Fachhandelspartner (europaweit)
  • Ein innovatives Traditionsunternehmen, bei dem Inklusion groß geschrieben wird

Ja, das machen wir. Hierzu wird für das Fahrzeug eine TÜV-Abnahme mit Betriebserlaubnis beantragt. Dieses Fahrzeug darf dann nur mit einer entsprechenden Fahrerlaubnis und einem gültigen Versicherungskennzeichen betrieben werden.

Bei einem Mitnahmeprodukt wie einer DVD oder Bettwäsche mag das einfach funktionieren. Allerdings sind unsere Räder erklärungsbedürftige Produkte, bei denen wir Sie gerne bestmöglich beraten möchten. Im Interesse unserer Kunden bleiben wir daher fachhandelorientiert.

Händler finden

Du möchtest eine Probefahrt buchen?
Vielleicht gefällt es dir so gut, dass du es dein Eigen nennen möchtest. Finde einen Fachhändler in deiner Nähe.

Wir suchen dich!

Es warten zahlreiche Aufgabenbereiche, für unterschiedlichste Qualifikationen. Bewirb dich jetzt, werde Teammitglied bei pfautec und profitiere von zahlreichen Vorteilen.

Händler werden

Helfen Sie uns, die pfautec Produkte auf dem Weltmarkt anzubieten. Für die Ermöglichung von eigenständiger und selbstbestimmter Fortbewegung in allen Lebenslagen – für jeden.